Glashausfantasien

Der Fantasie sind eigentlich – sprichwörtlich – keine Grenzen gesetzt. Aber mit den Sprichwörtern ist das so eine Sache.

Denn Grenzen wurden unserem Projekt 2020 in der Tat gesetzt. Uns erging es wie vielen anderen auch in dieser aktuellen Situation.

GLASHAUSFANTASIEN wären im öffentlichen Raum geplant gewesen; Ein Glashaus als Labor und als skulputrale Bühne für Performances mit Publikum. Im März kam alles ander: es begann die Zeit des verordneten gesellschaftlichen Rückzugs, social distancing war angesagt und obligatorische Schutzmaßnahmen veränderten unsere Pläne und die Arbeit als freundinnen der kunst …

Wir haben uns vorerst für konzentriertes Arbeiten ohne Publikum in Innenräumen entschieden und den perfekten Ort im HP 23 gefunden. Seit Juni arbeiten wir nun mit unserem Glashaus-Objekt performativ, installativ und konzeptiv.

Das Glashaus – seine Enge aber auch seine eigentliche Schutzfunktion – wurden plötzlich treffendes Symbol für das, was wir in der Pandemiekrise kollektiv erlebten und erleben.

Glashausfantasie 1
DAS HAUS ENTSTEHT 
HP23 Linz, Juni 2020
Harmony, Mythos, Hybrid, 247 X 185 X 208 cm, Kunststoff / Alu, Snowload 75 kg/m2, Wind Resistent 100 kg/h, Palram
Die freundinnenderkunst errichten im Juni auf dem Dachboden des Hauses HP23 am Linzer Hauptplatz ihr Glashaus, ein konventionelles Kunststoff / Alu Objekt mit der vielversprechenden Bezeichnung Harmony Mythos Hybrid aus dem Baumarkt.
Was wir ursprünglich für draußen geplant haben, realisieren wir nun indoor. Schritt für Schritt der Bauanleitung folgend, entsteht so das Haus an einem geheimnisvollen Ort mitten in der Stadt.

Glashausfantasie 2
INNEN AUSSEN RUNDHERUM
HP23 Linz, Juni 2020
Dem Glaskörper aus Kunststoff und Metall begegnen wir mit unseren eigenen Körpern in einem spontanen, experimentellen Gestus.  Der Raum wird innen, aussen und rundherum mit verschiedenen Bewegungsformen bespielt – die freundinnenderkunst rollen, liegen, erheben sich, gehen, laufen … letztlich wird das Glashaus aus seinem statischen Sein bewegt – haushalten.

Glashausfantasie 3
WER IM GLASHAUS SITZT …
HP23 Linz, Juni 2020
Ein Glashaus, darin 6 Freundinnen, die um eine weiß betuchte Tafel sitzen. Darauf ein Berg Kirschen. Nun werden die Kirschen gegessen, die Kerne kurzerhand ausgespuckt.
Klick klackklack klickklack.
Die Kerne fliegen durch den engen Raum und stoßen erst an die Wände, landen dann am Boden. Sehr langsam wird der Kirschenberg in der Mitte kleiner, der Boden bedeckt mit faulem Fleisch und abgelutschten Kernen.
Wer im Glashaus sitzt darf nicht mit Steinobst werfen?

Glashausfantasie 4
WISSEN WIE DER HASE LÄUFT
HP23 Linz, Juli 2020
Die freundinnenderkunsttreffen sich, Hasenköpfe tragend, zu einem Kunstdialog im Glashaus und lassen ihrer Fantasie freien Lauf. Den Hasen gleich, schlagen sie Haken, graben sich in Mulden ein und verharren dort, bis sie wieder loslaufen neuen Ideen entgegen. Ein Gespräch mit dem Wissen wie der Hase läuft.

Glashausfantasie 5
DURCHHAUS
HP23 Linz, Juli 2020
Das Glashaus der freundinnenderkunst wandert vom Dachboden des Hauses HP 23 zwei Stockwerke tiefer.
Öffnet man nun die Eingangstür zu den Büros im 1.Stock, steht unvermutet das Glashausobjekt im Vorraum und damit mitten im Weg. Als DURCHHAUS lädt es ein, es zu durchqueren. Man muss sich bücken, um den gewohnten Weg fortzusetzen.
In einer Zeit, wo Leichtigkeit und Heiterkeit in Frage gestellt werden, steht das Haus im Haus als Symbol für eine ungewohnte Gegenwartsbegehung.

Fotos: Reinhard Winkler und freundinnenderkunst