Glashausfantasien 2021

Der Fantasie sind eigentlich – sprichwörtlich – keine Grenzen gesetzt. Aber mit den Sprichwörtern ist das so eine Sache.

Denn Grenzen wurden unserem Projekt in der Tat gesetzt. Uns erging es wie vielen anderen auch in dieser aktuellen Situation. Das Glashaus – seine Enge aber auch seine eigentliche Schutzfunktion – wurden plötzlich treffendes Symbol für das, was wir in der Pandemiekrise kollektiv erlebten und erleben.

GLASHAUSFANTASIEN startete 2020 im verordneten gesellschaftlichen Rückzug über weite Strecken im Verborgenen.  2021 geht das Glashaus auf große Tour! Frech stellt es sich in derzeit geschlossene Veranstaltungs- und Kulturräume und nimmt Kontakt auf. How are you? Ja, wie geht es dir nach all dieser Zeit?

 

Foto: Christian Schepe
Hello I´m Polly. How are you?
Glashausfantasien / 2021 / Stadtwerkstatt Linz

Ein Besuch, ein Abstecher bei guten Freund*innen, die wir lange nicht gesehen haben, die wir vermissen, steht auf dem Programm. Wir suchen die Kommunikation, wir wollen reden, uns austauschen, wieder ein richtiges Gespräch führen. Real Life! Gleich einer dreidimensionalen Sprechblase aus Plexi und Alu steht ein Glashaus mitten im Raum. „Hello, I`m Polly. How are you?“ Mit diesem zu einem Dialog einladenden Titel öffnet das Haus im Haus seine Tür. Die erste Begegnung, der erste Besuch der freundinnenderkunst findet in der Linzer Stadtwerkstatt statt.

http://versorgerin.stwst.at/artikel/mar-4-2021-1508/stwst-jahresprogramm-2021-projektauswahl

Foto: freundinnenderkunst

NICE TO SEE YOU TOM. WHAT´S GOING ON?

Glashausfantasien / 2021 / afo Oberösterreichisches Architekturforum

Polly, das Glashaus der freundinnenderkunst, wandert weiter und besucht das afo. Hier trifft Polly auf Tom Bogaert, der hier gerade seine Quarantäne absitzt. Wird Tom mit Polly ins Gespräch kommen?

https://afo.at/